Zivilkasino

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zivilcasino, 1912

Das Zivilkasino befand sich in der Innenstadt von Potsdam. Der dreigechossige Putzbau umfaßte die Grundstücke der heutigen Dortustraße 19 bis 23. Hier amüsierte sich die Potsdamer Kasinogesellschaft und deren Gäste. Dazu standen unter anderem ein großer Tanzsaal und diverse Gesellschaftsräume zur Verfügung.

Als Baumeister des repräsentativen Gebäudes steht kein geringerer als Karl Friedrich Schinkel. Doch die Bauarbeiten von 1822-1823 leitete Christian Heinrich Ziller. In der Nacht von Potsdam, dem Bombenangriff am 14. April 1945, wurde auch das Zivilkasino völlig zerstört.

Quellen

  • Architekturmuseum Berlin
  • „Potsdam-Lexikon, Stadtgeschichte von A bis Z“, Götzmann, Jutta; Wernicke, Thomas; Winkler, Kurt (Hrsg.); Verlag für Berlin-Brandenburg, Berlin, 2010, S. 219f; ISBN 978-3-942476-03-4