Satzkorn

Aus PotsdamWiki
Version vom 9. November 2019, 15:09 Uhr von Der Nowaweser (Diskussion | Beiträge) (link gesetzt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | ?Nachstjüngere Version (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Satzkorn liegt nördlich von Potsdam, unweit des Ortsteils Marquardt. Der Ort wurde im Jahr 2003 nach Potsdam eingemeindet und 467 Einwohner (2008). Der Ort lebt hauptsächlich vom Obstanbau und es gibt ein Pferdehof für Dressur- und Freizeitreiter.

Geschichte

Die Gegend um Satzkorn zählt zu den am frühsten fest besiedelten Gegenden im Land Brandenburg. Archäologische Funde konnten auf das 6. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung datiert werden und verweisen auf die slawischen Heveller. Die erste urkundliche Erwähnung Satzkorns fällt aber erst in das Jahr 1332. Doch schon im 13. Jahrhundert wurde die Dorfkirche aus Feldstein errichtet. Beim Umbau der Kirche (1669) wurde sie wahrscheinlich erweitert.

Im Jahre 1902 wurde einen Kilometer westlich des Ortes eine Eisenbahnstrecke zur Umgehung von Berlin (späterer Berliner Außenring) gebaut. Der Bahnhof, den Satzkorn damals erhielt, wurde 1993 geschlossen.

Quellen