Potsdamer Tafel

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Potsdamer Tafel ist ein eingetragener Verein, der gespendete Lebensmittel an Bedürftige im Raum Potsdam verteilt. Sie nutzt die Räumlichkeiten in der Drewitzer Straße 22 im Stadtteil Waldstadt. Nach dem Vorbild der Tafeln vieler anderer deutscher Städte wurde die Tafel im Februar 1998 in Potsdam gegründet und unterstützt seit dem täglich sozial und finanziell benachteiligte Potsdamer. Ihre Geschäftsstelle befindet sich in der Geschwister-Scholl-Straße 83.

Ehrenamtliche Helfer transportieren gespendete Lebensmittel (Obst, Gemüse, Brot und Backwaren, Konserven, Milch-, Käse- und Wurstwaren) von den Spendern zur Suppenküche Potsdam und vielen anderen sozialen Einrichtungen, wo sie an Bedürftige verteilt werden. Spender sind neben Privatleuten vor allem Groß- und Lebensmittelmärkte, Lebensmittelhersteller und Bäckereien. Bei den Spenden handelt es sich meist um Lebensmittel, die im Handel bereits aussortiert wurden (Saisonware wie Weihnachts- und Osterartikel, Überschuss oder Ware kurz vor Ende ihres Haltbarkeitsdatums). Die Potsdamer Tafel versichert aber, dass alle Waren qualitativ einwandfrei sind. Laut eigenen Angaben werden durch das Projekt jede Woche 10 Tonnen Lebensmittel von 16 freiwilligen Fahrern transportiert und so mehr als 1200 Hilfebedürftige in Potsdam unterstützt.

Quellen